Andreas Bourani

Wann wurde Andreas Bourani geboren und wo kommt Andreas Bourani her?
Kennst du die größten Erfolge und Hits von Andreas Bourani?
Lese die Infos zu Andreas Bourani nach und lerne Andreas Bourani noch besser kennen.
Nimm an dem Gewinnspiel teil, um Andreas Bourani sogar persönlich zu treffen!
Dann hast du auch die Möglichkeit einige Fotos von Andreas Bourani zu machen.

Andreas Bourani

Andreas Bourani ( 2. November 1983 in Augsburg geboren und aufgewachsen als Andreas Stiegelmair ist ein deutscher Liedermacher.

Bourani ist Sohn vermutlich nordafrikanischer Eltern, der adoptiert wurde und seine leiblichen Eltern nie kennenlernte. Er wuchs im Augsburger Stadtteil Bergheim mit zwei Schwestern auf und wurde am musischen Zweig des Gymnasiums bei St. Stephan unterrichtet. Neben dem Gymnasium besuchte er die private Augsburger Musikschule Downtown Music Institute, wo er unter anderem Gesangsunterricht bekam. Er lebte zeitweise in München und zog 2007 nach Berlin in den Ortsteil Prenzlauer Berg.

2003 nahm er unter dem Namen Andreas Stiegelmair an der ZDF-Castingshow Die Deutsche Stimme 2003 teil.Nachdem er mehrere Jahre auf kleinen Bühnen gespielt hatte, erhielt er 2010 einen Plattenvertrag bei Universal Music. Er trat im Vorprogramm der Touren des Sängers Philipp Poisel und der Musikgruppe Culcha Candela auf. Radiosender wie Bayern 3, Fritz, 1 Live oder SWR3 nahmen Bouranis Lieder in ihr Programm auf.

Im September 2011 trat Bourani beim Bundesvision Song Contest für Bayern an. Er sang das Lied Eisberg, das als zweite Single aus dem Album Staub & Fantasie ausgekoppelt wurde, und belegte den zehnten Platz. Im Oktober 2011 und im März 2012 ging Bourani mit seinem Debütalbum auf Deutschlandtournee. Im Dezember 2011 erhielt die Single Nur in meinem Kopf für 150.000 verkaufte Einheiten eine Goldene Schallplatte in Deutschland.

Am 25. April 2014 erschien seine fünfte Single Auf uns als Vorabveröffentlichung des Albums Hey, das am 9. Mai 2014 erschien. Das Lied stieg auf Platz eins der deutschen Single-Charts ein. Die ARD machte das Lied im Juni zum WM-Song für ihre Berichterstattung von der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Nach dem Sieg der deutschen Mannschaft im Finale wurde das Lied im Maracanã-Stadion gespielt und beim Empfang der Spieler nach der Rückkehr auf der Fanmeile in Berlin trat Bourani damit live auf. Auf uns untermalt außerdem den TV- und Kino-Werbespot für 50 Jahre Aktion Mensch.

Am 21. September 2014 startete Bourani mit dem Lied Auf anderen Wegen zum zweiten Mal als Teilnehmer für Bayern beim Bundesvision Song Contest. Er belegte den sechsten Platz. Bouranis bislang letzte Singleauskopplung Ultraleicht erschien am 3. Juli 2015. Im August 2015 erschien eine gemeinsame Single mit Sido. Mit der Kollaboration Astronaut erreichte Bourani zum zweiten Mal Position eins der deutschen Charts. Am 30. Oktober 2015 erschien mit Hey (Live) das erste Livealbum von Bourani.

Quelle: Wikipedia